Meine Therapieangebote

Preise

 Fußreflexzonenmassage (30 min.)         30 €
 Dorn Behandlung (30 min.)         35 €
 Schröpf-Massage (35 min.)         35 €
 Heilhypnose (60 min.)         60 €
 Ernährungsberatung (Gebühren je nach Zeitaufwand)  ca. 75 € / Std.
 Klassische Homöopathie (Gebühren je nach Zeitaufwand)  ca. 75 € / Std.

Meine erbrachten Leistungen berechne ich entsprechend der mit Ihnen getroffenen Honorarvereinbarung. Zur Leistungsbeschreibung zitiere ich, soweit darin enthalten, die Ziffer des Gebührenverzeichnisses für Heilpraktiker. Die Honorare sind unabhängig von eventuellen Leistungen durch private Krankenversicherungen und Beihilfestellen zahlbar. Soweit bestimmte Diagnose-und/oder Therapieverfahren vom Leistungsträger ganz oder teilweise bzw. die vereinbarten Honorarsätze nicht in voller Höhe erstattet  werden, ist dies auf die individuellen tariflichen Bedingungen Ihres Vertragsverhältnisses zurückzuführen und hat keinen Einfluss auf meine Honorarabrechnung.

Fest vereinbarte Behandlungstermine, die nicht mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden, sind zu vergüten.

Ernährungsberatung & Coaching

Als staatlich geprüfte und zertifizierte Ernährungsberaterin und Ernährungs-Coach berate ich Sie umfassend und kompetent zu allen Fragen rund um Ernährung, Stoffwechsel, Säure-Basen-Haushalt und Gewichtsreduktion.

 

Nach einer ausführlichen Anamnese und Analyse Ihrer persönlichen Indikatoren stelle ich zunächst den Ist-Zustand fest. Mit Hilfe einer Bio-Impedanz-Analyse wird die genaue Körperzusammensetzung (Fettanteil, Muskelmasse, Wasseranteil, BMI, Grundumsatz, metabolisches Alter) ermittelt, ein Ziel festgelegt und ein individuell auf Sie persönlich zugeschnittener Plan erstellt.

 

Zusätzlich biete ich regelmäßig Basenfasten-Wochen an. Gemeinsam ernähren wir uns eine Woche lang rein basisch und treffen uns regelmäßig zum gemeinsamen Wandern und anderen Aktivitäten. Termine werden rechtzeitig hier auf der Homepage oder via E-Mail angekündigt.

 

Rufen Sie mich gerne unverbindlich an: Anfahrt & Kontakt

Sanguinum

Ganzheitlich naturmedizinisches Konzept zur Gewichtsreduktion.  Nachhaltige Umstellung des Essverhaltens, individuelle Betreuung zum Erreichen des Wunschgewichts, dauerhafte Anregung des Stoffwechsels, keine Chemie, Diät oder Hormonprodukte.

 

Weitere Informationen finden sie hier: https://www.sanguinum.com/

Schröpfen & pulsierende Schröpftherapie

Schröpfen ist eine Reiztherapie und gehört zu den Ausleitverfahren. Je nach Indikation wird dies blutig, unblutig oder als Massage angewandt.

Diese alte Therapieform wird bei den verschiedensten Erkrankungen eingesetzt. Dabei werden speziellen Schröpfgläser unter Vakuum auf die Haut gebracht. Die dadurch ausgelöste Saugwirkung regt die Durchblutung in dem betroffenen Gewebe an, der Lymphfluss wird gesteigert, und das behandelte Gebiet durchwärmt. Gleichzeitig wird der Stoffwechsel stimuliert, Schlacken abtransportiert und Schmerzen reduziert. Energie kann entweder abgeleitet oder zugeführt werden.

 

 

Pulsierende Schröpftherapie mit HeVaTech

 

Eine Weiterentwicklung besteht in Form der pulsierenden Schröpftechnik. Sie stellt eine Kombination aus dem Klassischen Schröpfen, der Massage und der Lymphdrainage dar. Umgesetzt wird dies, indem ein statischer Unterdruck mit harmonischen Vakuum-Pulsen überlagert wird. Hierbei wird die Schwingungsdauer, Schwingungsintensität und der statische Unterdruck, abhängig von Gewebe und Therapieform variiert. Der Patient empfindet, bei richtiger Anwendung der Therapie, eine ähnlich wohltuende Wirkung, wie bei einer klassischen Massage. Darüber hinaus ermöglicht diese Technik dem Therapeuten tiefe Gewebeschichten zu bewegen, wodurch Blockaden gelöst werden und das Gewebe erneut mit Nährflüssigkeiten versorgt wird.

 

Anwendungsgebiete:

  • Arthrose
  • Durchblutungsstörungen
  • Muskelverhärtungen
  • Narbenbehandlung
  • Faszien-Therapie
  • Lymphdrainage

Ich verwende in meiner Praxis das Gerät HeVaTech PRV 02

 

Weitere Informationen zu HeVaTech finden sie hier: http://www.hevatech.de/

Heilhypnose

Heilhypnose verbindet Körper, Seele und Geist und hat als Therapieverfahren eine lange Tradition. Sowohl im medizinischen als auch im therapeutischen Bereich findet die Heilhypnose ihre Anwendung. Durch den herbeigeführten Entspannungszustand erfährt der im Krankheitsfall oft angespannte Körper Entlastung. Die Regulationsstarre des Körpers die durch die andauernde Ausschüttung der Stresshormone entstanden ist, wird unterbrochen und der Körper kann seine Selbstheilungskräfte aktivieren.

Durch die Stimme des Therapeuten werden sie in einen angenehmen, entspannten Zustand versetzt. In diesem Entspannungszustand (Alphawellenbereich) kann das Bewusstsein etwas loslassen und die Grenze zum Unterbewusstsein wird durchlässiger. Ohne dass das Bewusstsein seine Kontrolle vollständig abgibt, kann auf behutsame Weise mit dem Unterbewusstsein kommuniziert werden. Dadurch können sich die verschiedensten Probleme lösen und Störungen beseitigt werden; Verdrängtes und Vergessenes kann sanft und ganz behutsam aufgedeckt und gegebenenfalls neutralisiert werden.

Gleichzeitig können positive Formulierungen und Suggestionen  Impulse setzen. Das Unterbewusstsein hat das Bestreben seine Wünsche und Vorstellungen zu verwirklichen. Das Unterbewusstsein kann somit im positiven Sinn als Partner gewonnen werden, um neue Ziele anzugehen und zu verwirklichen.

Homöopathie

Homöopathie - Was ist das?

Im heutigen Sprachgebrauch wird der Begriff „Homöopathie“ oft ganz allgemein gleichgesetzt mit Naturheilmethoden. Die klassische Homöopathie hat jedoch ihren eigenen Wirkungsbereich.

 

Auf Dr. Samuel Hahnemann, den Begründer der Homöopathie, ist das Ähnlichkeits- oder Simileprinzip zurückzuführen. „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“. Danach sollen Krankheiten durch Mittel geheilt werden, die bei einem Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen, wie sie bei dem Kranken beobachtet werden. Voraussetzungen für die Anwendung des Ähnlichkeitsprinzips in der Homöopathie sind zum einen sehr gute Kenntnis der Wirkung der homöopathischen Mittel und zum anderen die exakte Erfassung des Symptombildes des Patienten in der homöopathischen Anamnese.

Wie lässt sich die Wirkungsweise erklären?

 

Unser Körper reagiert ständig auf Einflüsse von außen; egal ob auf zugeführte Nahrung, Sinneseindrücke oder Krankheitserreger. Alles wird verarbeitet und ruft eine bestimmte Reaktion hervor. Wenn wir z.B. Kaffee trinken, wird der Kreislauf angeregt, was durchaus erwünscht sein kann.  Doch kein Mensch bleibt in diesem angeregten Zustand. In einer zweiten Reaktion stellt der Körper wieder den ursprünglichen Zustand her; er findet sein gesundes „Gleichgewicht“ wieder. Die von der Schulmedizin eingesetzten Medikamente wirken auf die Erstreaktion des Körpers ein und bekämpfen die aufgetretenen Symptome (bei Kopfschmerzen wird ein Schmerzmittel gegeben). Im Gegensatz hierzu wirken die  homöopathischen Arzneimittel  auf die zweite Reaktion des Körpers ein und aktivieren die Selbstheilungskräfte, die den Körper wieder in seine „Balance“ bringen.

 

Hahnemann erkannte, dass die Selbstheilungskräfte eines Menschen dann nicht mehr ausgleichend funktionieren,  wenn die Dynamis („geistartige Lebenskraft“) verstimmt ist. Um das richtig passende homöopathische Mittel zu finden sind deshalb nicht nur die körperlichen Symptome zu beachten; es geht vielmehr darum das ganze Wesen des Menschen zu erfassen.

 

In einer ausführlichen Anamnese werden zunächst alle körperlichen, seelischen und geistigen Aspekte aufgenommen. Im Anschluss daran sucht der Therapeut dann das passende homöopathische Mittel heraus. Dieser Vorgang wird repertorisieren genannt und kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Deshalb wird in den meisten Fällen das passende Mittel erst nachträglich verordnet.

Die klassische Homöopathie findet in jedem Lebensalter bei akuten und chronischen, physischen und psychischen Erkrankungen Anwendung, z.B.:

Schlafstörungen
Gemütsverstimmungen und Ängsten
Konzentrationsproblemen
Wiederkehrende Infekte, Allergien, Rheuma, Neurodermitis, Heuschnupfen
Hauterkrankungen
Verdauungsprobleme
Blasenentzündungen, Inkontinenz
Frauenleiden
Kopfschmerzen, Migräne
Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates

 

Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur ist eine Diagnose- und Therapieform mit langer Tradition. Ihre Wurzeln reichen zurück bis ins Altertum zu Hippokrates (5. Jh. v. Chr.). Hinweise auf die Ohrakupunktur finden sich auch in 2000 Jahre alten chinesischen Schriften oder im alten Ägypten.

In der Ohrmuschel sind die Reflexzonen der Körperorgane so angeordnet, dass sie das Bild eines auf dem Kopf stehenden Embryos ergeben. Außerdem innervieren wichtige Hirnnerven das Ohr.

Werden bestimmte Stellen am Ohr gereizt (zum Beispiel durch Akupunkturnadeln), können Störungen, Schmerzen und Erkrankungen in den entsprechenden Organen oder Körperteilen effektiv behandelt werden, da die  Reize auf die Ohrmuschel auf extrem kurzem Weg zum Gehirn oder zum Erfolgsorgan im Körper weitergeleitet werden.


Bei der Therapie sitzt oder liegt der Patient ruhig und entspannt. Es werden spezielle dünne Ohr-Nadeln gesetzt – die Behandlung durch Ohrakupunktur ist dadurch weitgehend schmerzfrei. Abhängig von der vorherigen, ausführlichen Diagnose werden pro Sitzung ca. 1-4 Nadeln für ca. 20 bis 30 Minuten gesetzt. Es können auch Dauernadeln oder Druckpflaster mit Samenkörnern, die ohne jede Verletzung der Haut auskommen, verwendet werden. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich ebenfalls nach der Diagnose, i. d. R. reichen 10-12 Sitzungen.


Ohrakupunktur ist besonders zu empfehlen bei:

  • Schmerzbehandlung
  • Suchtbehandlung
  • Behandlung von Allergien
  • Muskelentspannende Wirkung
  • Immunstimulierende Wirkung

Dorn-Therapie

Die Dorn-Therapie ist eine sehr sanfte ganzheitliche Therapie zur Behandlung von Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen. Mit sanftem Druck werden Wirbelfehlstellungen ertastet und wieder in ihre ursprüngliche Position gebracht. Der Patient wird dabei aktiv in die Behandlung mit einbezogen und erhält anschließend spezifische Eigenübungen, die er zu Hause beim Auftreten der Beschwerden anwenden kann.

Jedem Wirbel kann  eine psychische Funktion zugeordnet werden.  Dadurch ergeben sich Rückschlüsse auf  eventuelle Blockaden in diesem Bereich, die zu der Fehlstellung geführt haben. Durch diesen Bewusstwerdungsprozess erhält der Patient die Möglichkeit die Ursachen zu verstehen, sie anzugehen und beseitigen  um wieder in seine eigene Balance zu kommen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Olaf Rauland